MG_1318_wp

Color Line startet neue Frachtlinie zwischen Kiel und Oslo

lkb. Color Line stärkt sein Frachtgeschäft und verdoppelt die Transportkapazitäten zwischen Deutschland und Norwegen. Die Reederei hat dafür das RoRo-Schiff FINNCARRIER erworben, das voraussichtlich ab Januar 2019 zwischen Kiel und Oslo verkehren soll. Bei voller Auslastung transportiert das neue RoRo-Schiff jährlich etwa 36.000 Trailer. Die FINNCARRIER wird sechs Mal pro Woche mit jeweils ca. 120 Trailern zwischen Kiel und Oslo verkehren. Für Color Line bedeutet dies eine Kapazitätssteigerung von 100 Prozent auf der direkten Route zwischen Deutschland und Norwegen. (Quelle: Color Line)

Foto: Stephan Krohn

MG_1318_wp

Schlepper ARGUS in Travemünde stationiert

lkb. Seit dieser Woche ist in Travemünde der Schlepper ARGUS der Reederei Iskes stationiert. Er wurde 2011 gebaut, ist 25,78 Meter lang, 9,80 Meter breit, hat einen Tiefgang von 4,60 Meter und erreicht einen Pfahlzug von 62,5 Tonnen. Damit ist er deutlich größer und kräftiger als sein Vorgänger ARION.

MG_1318_wp

STENA GOTHICA kehrt zurück nach Travemünde

lkb. Voraussichtlich Mitte September kehrt die STENA GOTHICA auf ihre ehemalige Route Travemünde – Liepaja zurück, wo sie dann zusammen mit ihrem Schwesterschiff, der URD, verkehren wird. Auf ihrer derzeitigen Route zwischen Frederikshavn und Göteborg setzt Stena Line dafür die HAMMERODDE, welche aktuell für Danske Færger nach Bornholm verkehrt, ein.  Die Stena Nordica, welche seit 2016 die Route Travemünde – Liepaja bedient wird vsl. ab Oktober auf der Strecke Karlskrona – Gdynia eingesetzt, nachdem die Charter der dort eingesetzten GUTE ausgelaufen ist. (Quelle: Stena Line)

Foto: Stephan Krohn

MG_1318_wp

PETER PAN wieder im Dienst

lkb. Das in Bremerhaven um 30 Meter verlängerte Fährschiff PETER PAN ist seit dem 30. Mai 2018 wieder im Liniendienst für TT-Line zwischen Schweden, Deutschland und Polen. Sie ist nun 219,95 Meter lang und hat eine Kapazität von 3.670 Lademetern. Ursprünglich war es geplant die Fähre Anfang März wieder in Betrieb zu nehmen, allerdings verzögerte sich der Umbau aufgrund verschiedener Probleme um fast drei Monate.

Foto: Stephan Krohn

MG_1318_wp

Finnlines bietet neue Dienste

lkb. Finnlines bietet ab dem 28. Mai 2018 direkte Verbindungen zwischen Dänemark und Finnland an. Hierbei verkehren regelmäßig RoRo-Frachter von Aarhus nach Helsinki und Uusikaupunki mit Zwischenstopp in Travemünde. Der neue wöchentliche Service zwischen Travemünde und Aarhus eignet sich dabei besonders für Hoch- und Schwergüter, die aufgrund von Gewichtsbeschränkungen die Brücke über den Nord-Ostsee-Kanal nicht passieren können.

Foto: Stephan Krohn

MG_1318_wp

TT-Line und Stena Line beenden Kooperation

lkb. Bisher kooperierten die Reedereien TT-Line und Stena Line auf der Route von Rostock nach Trelleborg. Sie stellten sich dabei gegenseitig Kapazitäten zur Verfügung. Im September 2018 wird diese Kooperation nun aufgelöst, da Stena Line sich weiter auf die Entwicklung seines Kerngeschäfts, den Passagieren, traditionellen Frachtkunden und Bahnkunden konzentrieren möchte.

MG_1318_wp

EUROPALINK mit Scrubbern ausgerüstet

lkb. Die Finnlines-Fähre EUROPALINK wurde nach ihrem Einsatz im Mittelmeer (von 2012 bis 2018) für ihren zukünftigen Dienst in der Ostsee auf der Danziger Werft Remontowa fit gemacht. Dabei wurde die Grimaldi-Bemalung durch den Finnlines-Schriftzug und das Finnlines-Logo ersetzt. Zudem erhielt die EUROPALINK Abgaswäscher (Scrubber), um den Schwefelausstoß aus den Schornsteinen zu reduzieren. Sie wird nun zusammen mit der FINNPARTNER und der FINNTRADER auf der Route Travemünde – Malmö eingesetzt.

Foto: Stephan Krohn

MG_1318_wp

3i Group verkauft Scandlines-Anteile

Die 3i Group plc  (inkl. von 3i verwaltete Fonds) , welche bisher alleiniger Gesellschafter der Fährreederei Scandlines war, veräußerte seine Geschäftsanteile an First State Investments und Hermes Investment Management. Von dem Erlös kaufte die 3i Group sich wiederum 35% der Geschäftsanteile zurück. First State Investments besitzt nun 50,1% und Hermes Investment Management 14,9% der Anteile an Scandlines. (Quelle: Scandlines)

MG_1318_wp

Verzögerung bei Verlängerung der PETER PAN

lkb. Aufgrund von Verzögerungen beim Werftaufenthalt (Verlängerung um 30 Meter) bei German Dry Docks (GDD) in Bremerhaven, liegt die PETER PAN aktuell noch im Trockendock. Geplant war, dass sie ab Anfang März wieder zwischen Travemünde/Rostock und Trelleborg eingesetzt wird. Derzeit ist sie im Fahrplan erst im April wieder gelistet, wo TT-Line sie nun auch des Öfteren für die Linie Świnoujście (Polen) – Trelleborg vorgesehen hat. Die PATRIA SEAWAYS, welche als Vertretung für die PETER PAN einsprang, ist wieder an DFDS zurückgegeben worden, sodass die übrigen fünf TT-Line Fähren den Ausfall kompensieren müssen.

Archivfoto vom 15. Januar 2018

MG_1318_wp

Finnlines verlängert 2 weitere RoRo-Frachter

lkb. Die Reederei Finnlines gab heute bekannt, dass sie ihre Option, zwei weitere RoRo-Frachter der Finnbreeze-Klasse um etwa 30 Meter zu verlängern in Anspruch nimmt. Bereits verlängert worden sind bisher die FINNTIDE und die FINNWAVE. Die FINNSKY und die FINNSUN werden bis vsl. Ende Mai um eine 30 Meter lange Mittelsektion erweitert. Die beiden Schiffe, die nun zusätzlich umgebaut werden sollen, sind die FINNBREEZE und die FINNSEA. Nach der Verlängerung sind alle sechs RoRo-Frachter 217,70 Meter lang und haben eine Kapazität von 4.200 Lademetern.

Foto: Stephan Krohn