MG_1318_wp

Color Line startet neue Frachtlinie zwischen Kiel und Oslo

lkb. Color Line stärkt sein Frachtgeschäft und verdoppelt die Transportkapazitäten zwischen Deutschland und Norwegen. Die Reederei hat dafür das RoRo-Schiff FINNCARRIER erworben, das voraussichtlich ab Januar 2019 zwischen Kiel und Oslo verkehren soll. Bei voller Auslastung transportiert das neue RoRo-Schiff jährlich etwa 36.000 Trailer. Die FINNCARRIER wird sechs Mal pro Woche mit jeweils ca. 120 Trailern zwischen Kiel und Oslo verkehren. Für Color Line bedeutet dies eine Kapazitätssteigerung von 100 Prozent auf der direkten Route zwischen Deutschland und Norwegen. (Quelle: Color Line)

Foto: Stephan Krohn

MG_1318_wp

Finnlines verlängert 2 weitere RoRo-Frachter

lkb. Die Reederei Finnlines gab heute bekannt, dass sie ihre Option, zwei weitere RoRo-Frachter der Finnbreeze-Klasse um etwa 30 Meter zu verlängern in Anspruch nimmt. Bereits verlängert worden sind bisher die FINNTIDE und die FINNWAVE. Die FINNSKY und die FINNSUN werden bis vsl. Ende Mai um eine 30 Meter lange Mittelsektion erweitert. Die beiden Schiffe, die nun zusätzlich umgebaut werden sollen, sind die FINNBREEZE und die FINNSEA. Nach der Verlängerung sind alle sechs RoRo-Frachter 217,70 Meter lang und haben eine Kapazität von 4.200 Lademetern.

Foto: Stephan Krohn

MG_1318_wp

Sturm über der Ostsee

lkb. Aufgrund einer Sturmwarnung verkehren bis vsl. heute Abend keine Fähren zwischen Rostock und Gedser. Die ersten Abfahrten sind jeweils um 23:45 Uhr von beiden Fährhäfen geplant.

Bereits heute morgen konnte die STENA SCANDINAVICA aufgrund des Sturmes und eines defekten Stabilisators auf der Steuerbordseite nicht am Kieler Schwedenkai festmachen. Die Stabilisatoren werden bei hohem Wellengang ausgefahren, um die Rollbewegungen des Schiffes zu reduzieren. Um am Kai anzulegen, müssen diese jedoch eingefahren werden, was wegen eines technischen Problems heute nicht möglich war. Die Fähre hätte zwar mit der Backbordseite anlegen und die Fahrzeuge über den Bug entladen können, allerdings war es durch den starken Ostwind nicht möglich mit dem Fährschiff rückwärts an den Anleger zu manöverieren. Nach erfolgreicher Reperatur konnte das Fährschiff gegen 12 Uhr zum Entladen festmachen.

MG_1318_wp

DFDS bestellt zwei neue Fähren

lkb. Die dänische Reederei DFDS hat am 12. Februar 2018 bei Guangzhou Shipyard International (GSI) in China zwei neue RoPax-Fähren bestellt. Die beiden Fährschiffe sollen in der Ostsee zwischen Deutschland und Litauen und/oder Schweden und Litauen eingesetzt werden. Sie werden etwa 230 Meter lang und 31 Meter breit sein, über 4.500 Lademeter verfügen und 600 Passagiere aufnehmen können. Im Jahr 2021 sollen sie ausgeliefert werden. Zudem gibt es eine Option auf zwei weitere Fährschiffe.
Derzeit werden auf der Route Kiel (Ostuferhafen) – Klaipeda von DFDS die beiden Fährschiffe VICTORIA SEAWAYS und REGINA SEAWAYS eingesetzt. (Quelle: DFDS)

MG_1318_wp

PATRIA SEAWAYS für TT-Line im Einsatz

lkb. Die PATRIA SEAWAYS ersetzt seit dem 08. Januar 2018 die PETER PAN, welche derzeit in Bremerhaven verlängert wird. Kurz vor ihrem Einsatz  für TT-Line , wurde sie ab Ende Dezember 2017 vorrübergehend auf der Route Kiel – Klaipeda als Vertretung für die in der Werft befindliche REGINA SEAWAYS eingesetzt.

Foto: Stephan Krohn

MG_1318_wp

CAROLINE RUSS als Werftvertretung zwischen Kiel und Göteborg

lkb. Die CAROLINE RUSS vertritt vom 07. Januar bis zum 22. Februar 2018 auf der Route Kiel – Göteborg die STENA SCANDINAVICA, welche routinemäßig zur Überholung nach Danzig in die Werft muss. Während dieser Zeit können alle zwei Tage keine Passagiere  befördert werden, da die CAROLINE RUSS als reine Frachtfähre klassifiziert ist.

Foto: Stephan Krohn