Rostock Fährterminal

Terminalgröße: 200.000 m² | Kailänge: 1.850 m | Wassertiefe: 8,00 m | RoRo-Anleger: 5 (davon 2 mit Oberdeckrampe und einer für Trajektverkehre) | Hallenkapazität: – | Besonderheiten: KV-Anlage, Pax-Gangway | Zielhäfen: Gedser, Trelleborg | Reedereien: Scandlines, TT-Line, Stena Line


Das Anfang der 1990er Jahre errichtete Rostocker Fährterminal liegt auf der Pier I des Rostocker Überseehafens, am Ostufer der Warnow. Es verfügt über fünf Anleger beiderseits der Pier. An der westlichen Kaimauer sind die Liegeplätze 64, 66 und 67. Anleger 64 dient den Eisenbahnfähren der Reederei Stena Line zum Be- und Entladen von Eisenbahn- und Straßenfahrzeugen und verfügt über eine Hauptdeckrampe mit eingelassenen Eisenbahnschienen, sowie zwei seitliche Oberdeckrampen. Die Liegeplätze 66 und 67, ausgestattet mit je einer RoRo-Hauptdeckrampe werden derzeit nicht genutzt. An der östlichen Kaimauer befinden sich die Liegeplätze 53 und 54. Beide Liegeplätze sind Doppelstockanleger mit übereinander liegenden Rampen für die Be- und Entladung von Haupt- und Oberdeck. Zudem sind beide Liegeplätze mit je einer seitlichen Gangway für Passagiere ausgestattet. Den Anleger 53 nutzen die Fährschiffe der Reederei TT-Line nach Trelleborg, den Anleger 54 die Fähren von Scandlines nach Gedser.