Travemünde Skandinavienkai

Terminalgröße: 669.000 m² | Kailänge: 2.065 m | Wassertiefe: 9,50 m | RoRo-Anleger: 9 (4 mit Oberdeckrampe, 2 Pontons, einer für Trajektverkehre) | Hallenkapazität: ca. 4.000 m² | Besonderheiten: KV-Anlage, Trailer-Check-System, Pax-Gangway | Zielhäfen: Malmö, Trelleborg, Liepaja, Helsinki, (RoRo-Frachter: Uusikaupunki, Turku) | Reedereien: TT-Line, Finnlines, Stena Line


Der Skandinavienkai in Travemünde ist der größte deutsche Fährhafen und verfügt über insgesamt neun Liegeplätze für Fährschiffe bis zu einer Länge von 240 Metern. Die Anleger 3 und 4 sind mit Pontons ausgestattet, auf welche die Fährschiffe ihre bordeigene Rampe absenken können. Der Anleger 5 besitzt eine Hauptdeckrampe mit der Möglichkeit zum Ausbau als Doppelstockanleger. Die Anleger 5a, 6, 6a und 7 sind Doppelstockanleger und verfügen über je eine Rampe zum Haupt- und zum Oberdeck der Fähren. Am Anleger 6a gibt es zusätzlich eine Gangway für die Fährschiffe der TT-Line nach Trelleborg. Der Anleger 7a hat lediglich eine abgeschrägte Kaikante, auf welche die Schiffe ihre Rampe absenken können und der Anleger 8 besitzt eine Fährbrücke mit Gleisen für die Verladung von Eisenbahnfahrzeugen, die allerdings seit Anfang der 2000er nicht mehr für den Eisenbahnverkehr verwendet wurde und somit für die Be- und Entladung von Straßenfahrzeugen genutzt wird. Direkt neben dem Anleger 8 befindet sich eine zusätzliche Kaimauer, an der kleinere Schiffe festmachen können. Hierzu zählt derzeit der Schlepper ARION.