Maschinenschaden auf der PETER PAN

TRAVEMÜNDE. An Bord der TT-Line Fähre PETER PAN gab es am 9. Juli 2019 um 17:59 Uhr einen Feueralarm. Die Fähre befand sich auf ihrer Fahrt von Trelleborg via Rostock nach Travemünde. Ein durch einen mechanischen Schaden ausgelöster Brand an einem der fünf Dieselgeneratoren konnte mithilfe bordeigener Löschsysteme schnell unter Kontrolle gebracht werden. Da die Dieselgeneratoren dieses Schiffes in separaten Abteilungen untergebracht sind, blieb das Feuer auf diesen Bereich begrenzt. Zusätzlich wurde der betroffene Bereich gekühlt, womit erfolgreich verhindert wurde, dass benachbarte Abteilungen in Mitleidenschaft gezogen wurden.
Die Situation an Bord konnte dank der umsichtig handelnden Besatzung (insgesamt 51 Personen) schnell unter Kontrolle gebracht werden, so dass sich alle 217 Passagiere an Bord nach kurzer Zeit wieder frei bewegen konnten.
Die PETER PAN benötigte die Unterstützung von zwei Schleppern mit deren Hilfe die Fähre gegen 2:30 Uhr am 10.07.2019 am Anleger 7 des Skandinavienkais festmachte. Bis ca. 3:20 Uhr konnten alle Passagiere das Schiff unverletzt verlassen und ihre Weiterreise antreten. TT-Line Mitarbeiter und Behördenvertreter betraten die Fähre sofort zur Schadenbesichtigung. Diese Schadensbegutachtung dauert derzeit an.
TT-Line Kunden aus den Bereichen Fracht und Passage werden derzeit auf die verbliebenen fünf TT-Line Fähren umgebucht, die in einem derzeit leicht modifizierten Fahrplan verkehren werden.

Quelle: Pressemitteilung TT-Line

VERÖFFENTLICHT AM 10. Juli 2019