NORDERAUE auf Föhr-Amrum-Linie im Einsatz

DAGEBÜLL (KÜSTE). Mit der Indienststellung der NORDERAUE am Abend des 04. Mai 2018, hat bei der W.D.R. ein ganz neuer Schiffsname Einzug gehalten. Von ihrem Design her lehnt sich die NORDERAUE weitgehend an ihre beiden älteren Schwestern SCHLESWIG-HOLSTEIN und UTHLANDE an – mit einem entscheidenden Unterschied: Dank eines anders geschnittenen Fahrzeugdecks kann die jüngste W.D.R.-Fähre erstmals in der Reedereigeschichte Lkw auf vier Spuren nebeneinander befördern. Damit werden – vor allem in den frühen Morgenstunden – zusätzliche Kapazitäten in der Inselversorgung geschaffen.
Auch in einigen weiteren Details unterscheidet sich die auf der Rostocker Neptun-Werft gebaute NORDERAUE von den beiden anderen Doppelendfähren auf der Föhr-Amrum-Linie: Die Toiletten befinden sich auf dem Sonnendeck, das Salondeck ist etwas anders gestaltet, und das Mobiliar wurde verbessert. Gleich geblieben sind hingegen die äußeren Abmessungen, der Antrieb mit vier Voith-Schneider-Propellern, die ausgezeichneten Manövriereigenschaften sowie die Dienstgeschwindigkeit von 12 Knoten. Und wie ihre beiden Vorgänger auch fährt die NORDERAUE mit umweltfreundlichem Marinegasöl. Ihr Design erfüllt die Anforderungen der Norm RAL-UZ 141 „Umweltfreundliches Schiffsdesign“.
Der Name des Schiffes ist ein Tribut an jenen Wattstrom, den die Schiffe der W.D.R. auf der Föhr-Amrum-Linie tagtäglich passieren. Es ist das erste Mal, dass eine W.D.R.-Fähre NORDERAUE heißt. Und nach W.D.R.-Recherche ist es sogar das erste Mal überhaupt, dass ein deutsches Handelsschiff diesen Namen trägt… (eine Süderaue – ein in Kiel beheimatetes Spezialschiff für den Wasserbau – gibt es hingegen bereits).

Quelle: Wyker Dampfschiffs-Reederei Föhr-Amrum GmbH

VERÖFFENTLICHT AM 5. Mai 2018